Weisse-Flecken-Zaehne

FLECKEN AUF ZÄHNEN DIE SCHOCKIERENDE WAHRHEIT

Kategorien: Zahnstein | Pflege

Vielleicht haben Sie das selbst auch schon bei sich selbst bemerkt: winzige weiße Flecken oder Bänder auf den Zähnen. Sie mögen sich fragen: „Ist das schlimm? Geht das von alleine wieder weg oder muss ich zum Zahnarzt?“

Nur so viel vorab: eventuell sind die Flecken nicht harmlos. Ich versuche, in aller Kürze etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was steckt hinter diesen weißen Flecken?

Es gibt unterschiedliche Arten von weißen Flecken oder Bändern, vor allem auf den Vorderzähnen.

Es geht hier nicht um Kreidezähne, die oft bräunlich verfärbt und recht schmerzempfindlich sind, und eventuell durch Weichmacher in Kunststoffen hervorgerufen werden.

Es geht auch nicht um Einlagerungen von Fluoriden. Dies passiert bei einigen Menschen in der Kindheit, wenn es eine Überversorgung mit Fluorid gab, der dann im Zahnschmelz abgelagert wurde und als weiße Flecken sichtbar bleibt.

Interessanterweise habe ich seit einiger Zeit immer mehr junge Patienten in meiner Praxis, denen gar nicht bewusst ist, dass sie weiße Flecken haben und dass daraus Problemstellen werden können.

Die „problematischen Varianten“ der weißen Flecken sind nämlich kleinste Löcher. Die Ursache für die Bildung dieser Löcher ist Zucker – entweder in purer Form oder der fast in allen Speisen vorhandene versteckte Zucker. Vor allem die gesüßten Getränke, Energy Drinks und Limonaden – gleich welcher Marke – sind die reinsten Zuckerbomben.

Wie erkennt man, ob die weißen Flecken zum Problem werden?

Es gibt zwei Standardsituationen.

Die erste ist ein Zufallsbefund während eines Routinebesuches beim Zahnarzt. Diese sogenannten „white spots“ können nämlich das Anfangsstadium von Karies sein. Der Zahnschmelz ist dabei, die ersten Mineralstoffe zu verlieren. Parallel dazu merken einige Patienten, dass ihre Zähne etwas empfindlicher werden.

Die zweite Variante kommt dann vor, wenn die kieferorthopädischen Apparaturen – die meisten kennen sie unter dem Begriff „brackets“ – nach einer Behandlung abgenommen werden. Oft sind die Stellen, die um die „brackets“ herum lagen, weiß verfärbt. In diesem Fall stehen die Chancen jedoch noch sehr gut, dass die Mineralstoffe aus dem Speichel diesen leicht angelösten Zahnschmelz wieder stabilisieren. Das bedeutet, dass diese Vorstufe von Karies nochmal mit Bordmitteln behoben werden kann.

Für Patienten, die in einer kieferorthopädischen Behandlung sind und „brackets“ tragen, ist es daher immens wichtig, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung machen zu lassen. Damit können Sie vermeiden, dass diese Mini-Löcher entstehen und Sie sich schon in der Vorstufe zu Karies wiederfinden.

Mit Sicherheit die beste Lösung

Am besten ist es, wenn ein Zahnarzt mit einer Lupenbrille checkt, welcher Natur diese weißen Flecken sind. Er kann feststellen, ob die Oberfläche schon eingebrochen ist und eine Füllung notwendig wird. Er kann auch sehen, ob man das Problem mit einer professionellen Zahnreinigung in festen Abständen in den Griff bekommt. Die Zauberworte heißen gründliche Reinigung und engmaschige Kontrolle. Aber das ist es wert. Denn so vermeiden Sie, dass plötzlich mehrere Löcher entstanden sind.

Mein Rat: Sie können sich diese weißen Flecken im Spiegel anschauen, aber wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, planen Sie einen Besuch beim Zahnarzt ein! Dies gilt um so mehr, wenn Sie länger nicht beim Zahnarzt waren.

Lesen Sie auch: